Veranstaltungen

Meditation im Westen

Studierende lernen das Meditieren nach dem Münchner Modell. Foto: Andreas de Bruin
Studierende lernen das Meditieren nach dem Münchner Modell. Foto: Andreas de Bruin

[23.06.2016]

Vortrag und Film in der Veranstaltungsreihe "Meditation im Hochschulkontext": "Awake- Das Leben des Yogananda"

Die unkonventionelle Biografie des indischen Swami Paramahansa Yogananda beleuchtet, wie Yoga und Meditation in den 1920er Jahren im Westen bekannt wurden. Prof. Dr. Andreas de Bruin von der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften führt den Film über diese zentrale Figur der Meditation und des Yoga ein.

 

Der Dokumentarfilm widmet sich dem Leben und den Lehren des Autors des spirituellen Klassikers „Autobiographie eines Yogi“. Bis heute millionenfach verkauft, gilt das Buch weiterhin als wichtige Literatur für Suchende, PhilosophInnen und Yoga-EnthusiastInnen.

 

Der Film erkundet die Welt des Yoga im Osten und im Westen und versucht herauszufinden, warum Millionen von Menschen heute ihre Aufmerksamkeit auf eine innere Suche nach Selbstverwirklichung lenken.

 

 

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

 

Ort: Hochschule München, Lothstr. 64, Roter Würfel, R 1.046

Zeit: Donnerstag, 23. Juni 2016, 19:00

 

Weitere Informationen: Gesamtprogramm der Veranstaltungsreihe